Was ist Kimono

Das japanische Wort Kimono setzt sich aus zwei Schriftzeichen zusammen: Kiru bedeutet anziehen, ankleiden, tragen, Mono bedeutet Ding, Teil, Sache, Objekt. Kombiniert man die Silbe „Mono“ mit dem Schriftzeichen für Menschen, entsteht das Wort Persönlichkeit oder Figur. Daraus könnte man schließen, dass die japanische Kleidung als einzige Aufgabe hat, die Figur des Trägers mit dem Stoff zu umschließen.

Für einen Kimono gibt es nur einen Schnitt, egal ob er von einem Mann oder einer Frau, von einem jungen oder alten Menschen getragen wird. Tannmono heißt die Stoffrolle für den Kimono, die traditionell etwa 36 cm breit und 12 m lang ist. Diese Stoffbahnen werden sieben Mal geradlinig geschnitten, gefaltet und zusammengenäht. Über 1000 Jahre wurde der Kimono-Schnitt perfektioniert. Dabei standen die Bedürfnisse der Bewohner, das Klima und die Landschaft Japans für den minimalistischen Schnitt stets im Vordergrund.